Detective Ross

Detective Ross

Short film / Video installation
280x 530x 480 cm (variable)
1 Film as loop (11:40 minutes):
1 Single channel projection;
miniature, office furniture
Cinematography by Jan Molzberger,
Frank Bartsch, Judy Ross
Cast: Judy Ross
German
2003

The viewers enter the installation of a detective’s office, which includes a 1:10 scaled down miniature of the office and it’s surroundings. The short film about Detective Ross, a neurotic hero, is projected on the wall inside the installation. The story is a mockery of a classic whodunit (a classic crime story) with an obviously senseless search for clues in a model of a crime site.

Ausschnitt voice over

Aus älteren Akten erfährt man Näheres über die Vergangenheit von Detektiv Ross:
Bei einer Razzia in einem Bordell wurde er als Sechzehnjähriger in einem Wandschrank entdeckt, in dem er schon zwei Wochen gelebt hatte. Durch kleine Löcher in der Tür konnte er das Treiben der Prostituierten mit ihren Kunden bestens be-obachten. Damals gab es Stress mit dem Jugendamt, weil seine senile Mutter nicht bemerkt hatte, dass ihr Sohn nicht auf der katholischen Jugendfreizeit war. Von dem eigentlichen Reisegeld hatte er sich eine MXN 32 gekauft, eine astreine Spionagekamera. Als er damals erwischt wurde, hatte er zwei der Filme geschluckt und war an den allergischen Reaktionen fast krepiert. Aber das Geld aus den folgenden Erpressungen sicherte ihm die finanzielle Grundlage für den Aufbau seiner Detektei.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.