Der Udo Lindenberg Fanshop

Der Udo Lindenberg Fanshop
(The Udo Lindenberg fan shop)


 

(Udo Lindenberg is a German singer songwriter and actor)
Radio play / Installation / Performance
180x 200x 230 cm (variable)
1 Radio play as loop (13:00 minutes)
1 Single channel projection as loop
German
2010

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

"The Udo Lindenberg fan shop" consists of a cardboard display of the German singer and songwriter Udo Lindenberg, a radio play and a video projection. The radio play tells a fictive story about the musician, giving a concert in a small German town and falling in love with a waitress. But his feelings aren’t be responded. The text combines extracts of Lindenberg’s text work, music, movies and interviews. While the opening the audience is welcome to get their picture taken with the Udo Lindenberg display. These pictures are projected in the installation – in the hope of solidarity with everybody still believing in real love, because there is still hope behind the horizon.

The video installation was realized in 2010 with the help from the Kulturkreis Everswinkel in Everswinkel (Germany)
 
Excerpt from the radio play

“Weißte, ich bin nich der Mensch,
mühsam wie ein Eichhörnchen verkleidet und sitz am Klavier,
Harmonien ableiten und so. Sondern bei mir is das so:
Die Melodie kommt aus den Tiefen des Weltalls und wird
durch mich hindurch zur Komposition.”
(100 Grad, Udo Lindenberg O-Ton)

Die Schöne schlägt die Augen auf: „Ein Bett für die Nacht?
Wollen Sie eins mieten? Oder was? Für sich allein?“
“Schon für  mich allein. Oder wollen Sie etwa mit hinein?”
“Na, Hören Sie mal! Ein Zimmer, also?”
„M“
„Für eine Nacht?“
Udo schwankt. Die Stufen fangen an zu flackern
und kommen mit einem Knarz zum erwachen.
Udo stolpert über den Teppich und hält sich
hilfesuchend an der Kommode fest.
„Und seit wann arbeiten Sie hier?“
„Seit 4 ½ Jahren. Hat mich von Anfang an gefallen.“
„Und die Saufkumpels, nerven die nicht?“
Der Wäschekorb starrt ihn strafend an.
Sie lacht, die Ohrringe glitzern.
„Haben Sie einen Freund?“
„Das geht Sie überhaupt nichts an!“
„Da ist das Bad. Vorsicht Stufe
und net soviel Wasser aufdrehen,
sonst wird’s schnell kalt.
Und das ist das Klo.“
„Schön“, was anderes fällt ihm nicht ein.
Der Körper schwankt und wankt.
Der Gang ist eng. Die Wirtin schön und schlank.
Er lächelt sie an.
„Ich könnte uns zwei Flügel kaufen
und dann hauen wir ab…“
„8:00 Uhr Frühstück, um 9:00 Zimmer räumen.“
„Alles klar.“
Ein letzter Versuch von Charme.
Stützt sich lässig an der Türkante ab.
Doch vergeblich.
Kriegt nur den Schlüssel in die Hand gedrückt
und wird ins Zimmer geschubst.
Lange blickt er ihr nach,
wie sie mit ihren Absatzschuhen
gemächlich an den vielen Türen vorbei den Abgang macht.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.